Das Lübecker Bucht Partner Portal
supboards-am-ostseestrand.jpg

Neue Kulturinitiative in der Lübecker Bucht

Dietmar Baum und sein Team (v.l.) Lisa Überbacher, Antonia Drobig und Selina Knoob

In der Lübecker Bucht gibt es eine Vielzahl von Kulturangeboten. Unter Marketing-Aspekten wurden Tourismus und Kultur zusammen bisher jedoch noch nicht ausreichend betrachtet.

Das will die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht (TALB) nun ändern. In den nächsten Monaten soll ein Netzwerk geschaffen werden, das die unterschiedlichsten Angebote bündelt und die Voraussetzungen für die Vermarktung schafft. Nach wie vor hat man dabei die Entwicklung von neuen Reiseanlässen in der Vor- und Nachsaison im Blick.

In Neustadt wurde jetzt auf der Hafenwestseite im „Glücks“-Café ein „Kulturbüro“ eröffnet, das von Dietmar Baum als Direktor geleitet wird. Unterstützt wird er dabei von Antonia Drobig, Selina Knoob und Lisa Überbacher.

„Dietmar Baum und seine Mitarbeiterinnen kennen sich in der Kunst- und Kulturszene aus, das ist ein großes Plus“, erläutert André Rosinski, Vorstand der TALB die Standort-  und Personalentscheidungen.

André Rosinks und Dietmar Baum freuen sich über die Unterstützung des Projekts durch den Neustädter Bürgermeister Mirko Spieckermann

Zum Standort ergänzt der Neustädter Bürgermeister Mirko Spieckermann: „Neustadt hat eine lange kulturelle Tradition und ist so etwas die die Kulturhauptstadt in der Lübecker Bucht.“

Dass das heutige küstennahe kulturelle Erleben stark von Neustadt in Holstein geprägt wird, bestätigen Formate, wie das „Europäischen Folklore Festival“ oder die „Europäische Skulpturen-Triennale“ bei der die Europastadt regelmäßig internationale Darsteller und Künstler begrüßt.

Seit mehr als 40 Jahren präsentiert das Theater in der Stadt kulturelle Erlebnisse mit national bekannten Schauspielern. Während des Neustädter Musiksommers der Stadtkirche finden regelmäßig Konzerte in den Kirchen statt. Mit der „Neustädter Kulturmatinee“ bietet die Stadt kostenlose Kulturveranstaltungen an. In der Kulturwerkstatt Forum im alten Güterbahnhof werden neben dem Kindertheater des Monats Punk-Rock-Konzerte, Lesungen und Alternatives präsentiert.

Seit 2017 bereichert auch das Baltic Film Art Festival, initiiert von Dietmar Baum, das kulturelle Angebot von Neustadt in Holstein.

„Es geht aber nicht nur um große Veranstaltungen“, ist  Dietmar Baum wichtig zu erwähnen. Zukünftig möchte er regional von der Bucht bis ins Binnenland einen Bogen spannen, mit Künstlern und Kreativen aus allen Sparten.

Das Kulturbüro sei aber nicht so zu verstehen, dass „man dort seine Broschüren und Flyer zwecks Verteilung abgibt“.

Angegangen werden soll vielmehr das Kernproblem für nahezu alle kulturellen Angebote in der Region der Lübecker Bucht, das trotz vorhandener Potenziale in der geringen Profilierung, der Vernetzung und der überregionalen Ausstrahlung liegt. „Aus Marketingsicht bleiben die Angebote auf Einzelangebote zersplittert und die Mehrwerte für die kulturelle Identität der Bürger und den Tourismus werden nicht ausreichend wertgeschätzt“, so Rosinski.

Angestrebte Projekt-Ziele

Das Projekt ziele darauf ab, Kultur- und Kunstanbieter, Initiativen, Vereine und Veranstalter mit den größten touristischen Potenzialen weiterzuentwickeln, um die Wertschöpfung weiter zu erhöhen.

Dafür sollen die lokalen Kulturangebote unter Marketinggesichtspunkten weiterqualifiziert, touristisch vermarktet und die Tourismusorganisationen in der Lübecker Bucht vernetzt werden. Insgesamt würde sich somit die Wettbewerbsposition der Region als erlebnisreiches und erfahrbares (Kultur)Reiseziel vorwiegend in der Nebensaison verbessern.

Das konkrete Vorgehen sieht gemäß des Kulturkonzeptes der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht folgende nächste Schritte vor: Bestandsaufnahme der Kulturangebote, Workshops und Vernetzung der einzelnen Angebote, Weiterentwicklung bestehender und Entwicklung neuer Angebote mit regionalen Akteuren der Lübecker Bucht, Entwicklung einer kulturellen Leitidee zur Schärfung des Destinationsprofils, Bewerbung der Kulturlandschaft Lübecker Bucht mit umfassenden Kommunikations- und Marketingmaßnahmen.

Fördermittel und Speed-Dating

Das Kulturprojekt wird mit Fördermitteln des Wirtschaftsministerium und des Kultusministeriums von der Tourismus-Agentur in Zusammenarbeit mit, Dietmar Baum, umgesetzt.

„In Workshops mit Künstlern, Akteuren und Kulturpartnern möchte ich erfahren, was unsere kulturelle Identität ausmacht. Ideen habe ich schon viele, möchte aber erst zuhören, bevor wir loslegen. Dass die Projekte nachhaltig sind, ist mir dabei besonders wichtig. Auch dass wir versuchen, junge Menschen zu erreichen, um sie in die Projekte einzubinden, ist eins meiner persönlichen Ziele‘, so Dietmar Baum.

Für den 28. Mai 2019 ist ein „kreatives Speed-Dating“ im Kulturbüro geplant,
bei dem sich jeder einbringen kann.

Und André Rosinski erklärt: „Kulturelle Erlebnisse sind für viele Urlauber eine willkommene Abwechslung und Bereicherung während ihres Aufenthaltes an unserer Ostseeküste. Diesem Gastwunsch mit niveauvoll unterhaltenden, nahbaren und regionalen Angeboten zu begegnen ist unsere Aufgabe, der wir uns mit diesem ganzheitlichen Konzept gerne stellen.“

Zurück