Das Lübecker Bucht Partner Portal
gruppe-an-einem-strang.jpg

Lob von der Politik ...

... und touristische Planungen der Gemeinde Scharbeutz in 2018
Bürgermeister Volker Owerien (links) und Bürgervorsteher Peter Nelle beim Neujahrsempfang 2018.

Auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Scharbeutz erfuhren die Gäste von Bürgermeister Volker Owerien auch etwas über die Planungen, die den Tourismus betreffen.

Zuvor begrüßte Bürgervorsteher Peter Nelle (CDU) die Anwesenden und äußerte sich dabei auch lobend über die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht (TALB). „Neben der Gemeindevertretung mit den angrenzenden Betrieben, ist eben auch die erfolgreiche Geschäftsführung und Verwaltung der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht von großer Bedeutung“, sagte er und fuhr fort: „Unter der Leitung von André Rosinski ist erneut eine erfolgreiche Arbeit für die Gemeinde und für die Ostseeregion Lübecker geleistet worden. Vielen Dank!“

Bürgermeister Volker Owerien berichtete, dass für den Umbau des Kursaales in Scharbeutz in eine multifunktional nutzbare Maritim-Kindererlebniswelt für 2018 1,3 Millionen Euro bereitgestellt worden seien.

„Im Zuge des Umbaus erfolgt dann natürlich auch eine technische und energetsiche Sanierung dieses Bereichs, einschließlich des Einbaus eines Fahrstuhls“, ergänzte der Verwaltungschef. Dafür habe das zuständige Ministerium eine mindestens 50-prozentige  Förderung avisiert.

Auch das Kurparkhaus in Klingberg soll saniert werden. „Vorrangig aber wird die abschließende Planung, der Abriss und Neubau des Kurparkhauses in Haffkrug sein“, fuhr er fort. Die Fertigstellung sei für Mai 2019 geplant, wobei die Fertigstellung der Gastronomie kurz vor Beginn der Hauptsaison Priorität haben soll. Für das Projekt sind 1,85 Millionen Euro netto im Wirtschaftsplan bereitgestellt.

Ausdrücklich versicherte er den Haffkrugern: „Alle in Politik und Verwaltung sind gewillt, dieses für Haffkrug so wichtige Projekt genauso umzusetzen. Lassen Sie sich nicht durch anderweitige Behauptungen aufbringen.“

Zum Thema „Hotel Haffkrug“ erfuhren die Anwesenden, dass der Bauantrag für das Hotel der Baugenehmigungsbehörde bereits seit längerem vorläge. Gleichzeitig sei aber auch eine Normenkontrollklage gegen die Bauleitplanung für das Hotel bei  Gericht eingereicht worden. „Ein entsprechendes Urteil sollte bereits vor Weihnachten ergangen sein, steht aber bis heute aus. Eine Baugenehmigung und ein nachfolgender Baubeginn wird also vom Ausgang dieses Verfahrens abhängig sein“, fasste Volker Owerien den gegenwärtigen Stand der Dinge zusammen.

Um das Parkplatzproblem zu entspannen, soll der Parkplatz am Hamburger Ring erweitert werden. Für 1,5 Millionen Euro sollen dort ca. 450 neue Parkplätze entstehen. Parallel dazu sind für die gleichzeitige Umsetzung des geplanten Parkleitsystems insgesamt 900.000 Euro bereitgestellt worden.

Weitere 300.000 Euro sind als Kosten für den neuen Skaterpark auf der bereits bestehenden Fläche gegenüber des Yachtclubs angesetzt.

Außerdem ging Volker Owerien auf den aktuellen Stand der Planung für zwei neue Seebrücken ein. „Wir befinden uns derzeit in einem sogenannten zweiphasigen Realisierungswettbewerb“, so der Bürgermeister. Eine erste Vorauswahl habe bereits stattgefunden.

„Nach Abschluss der zweiten Phase des Auswahlverfahrens dieses streng reglementierten Vergabeverfahrens werden die Siegerentwürfe in der zweiten Aprilhälfte feststehen“, stellte er in Aussicht. Danach würden alle Wettbewerbsarbeiten öffentlich ausgestellt.

Auf der Basis der Planunterlagen und Kostenschätzungen des Sieger-Entwurfs wird die Gemeinde dann einen entsprechenden Förderantrag stellen. Eine Vorabstimmung mit dem zuständigen Ministerium habe bereits stattgefunden. „Wir rechnen mit einer Förderquote von mindestens 60 Prozent“, stellte Volker Owerien in Aussicht und als Baubeginn voraussichtlich die erste Jahreshälfte 2019.

Zurück